Wenn man sich für einen Webspace bei All-Inkl entscheidet und gern WordPress auf dem Server betreiben möchte, steht man als Laie erst mal vor einem Problemen, zumindest wenn man nach der Installation zum Beispiel versucht das Theme im Editor anzupassen. Standardmäßig sind die Benutzerrechte so eingestellt, dass man die Dateien aus der WordPress-Oberfläche heraus nicht direkt beschreiben kann. Im Folgenden stelle ich ein paar Tipps vor, wie man das ‘Problem’ beheben kann und was aus meiner Sicht beim ‘Auto-Installer‘ in der All-Inkl KAS-Oberfläche nicht so optimal gelöst ist.


KAS-Oberfläche bei All-Inkl

Im Prinzip bietet die “Software-Installation” im All-Inkl-Backend eine nützliche Funktion: man wählt sich das gewünschte CMS, das Shop- oder Blog-System aus, drückt auf Installation und in wenigen Sekunden ist die Software zusammen mit der Datenbank angelegt und fertig zur Nutzung. Will man aber im Anschluss das Theme (Template) direkt in WordPress anpassen, ist dieses nicht direkt möglich. Man muss zuerst unter Tools > Benutzerrechte gehen, das entsprechende Verzeichnis auswählen, in welchem sich die WordPress-Installation befindet, auswählen und die Benutzerrechte auf “PHP-User” setzen. Nun erst kann man sein Theme im WordPress-Backend bearbeiten, da die erforderlichen Rechte gesetzt wurden.

Besitzrechte im KAS ändern

Eigentlich wäre es ja hiermit beendet, man kann sein Theme bearbeiten, WordPress nutzen, fertig. Stellt sich nur die Problematik, dass wenn man nun ein Datei, bspw. Bilddatei oder eine PHP-Datei via FTP auf seinen All-Inkl Webspace hochladen möchte, dass dies nicht funktioniert, weil die Besitzrechte (heißt es nicht Benutzerrechte- na ja) beim PHP-User liegen. Also muss man wieder manuell via KAS-Oberfläche die Rechte ändern, um sie danach, um wieder den WordPress Editor zu nutzen, erneut umzustellen. Ich weiß nicht, ob ich bei irgendeinem Schritt einen Fehler mache, da ich aber bereits mehrere WordPress-Installationen bei Allinkl durchgeführt habe und jedes Mal das Problem auftrat, habe ich mich mittlerweile mit der doch recht umständlichen Vorgehensweise abgefunden. Ich weiß, dass es bspw. bei Hostgator, einem US-Hosting-Anbieter, out-of-the-box funktioniert. Sicherlich müssen die entsprechenden Rechte einfach korrekt konfiguriert werden, aber als Non-Pro kommt man mit PHP & Co noch zu Recht, aber spätestens bei Server-/Rechtekonfigurationen stößt man, zumindest ich, vorerst an seine Grenzen. Ich werden auf jeden Fall weiter recherchieren. Ggf. kann der eine oder andere einen Tipp in den Kommentaren hinterlassen, ob und inwiefern sich dieses Problem möglicherweise in wenigen Schritten beheben lässt. Bei einem guten Tutorial verlinke ich auch gern innerhalb des Beitrags.

Hier die Links zu WordPress-Deutschland und All-Inkl.com:

WordPress-Deutschland

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider